MAK - Projekt Gewand

Durch die Aufnahme des Peter–und–Paul-Festes in das bundesweite „Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes“, wurde einerseits die Arbeit der vergangenen Jahrzehnte rund um dieses Fest gewürdigt, gleichzeitig steigt aber auch der eigene Anspruch an die Authentizität der Darstellung. Gerade die mittelalterliche Bekleidung (Gewand) der Festteilnehmer steht dabei im Fokus.

Während einer MAK Klausurtagung 2015 bildete sich der Wunsch, die Bekleidung der Festaktiven noch näher an die Quellen um 1504 zu bringen und eine MAK-Projektgruppe wurde gegründet. Parallel dazu begann die Arbeit einer privaten Initiative „I.G. Gewand“ an einer Ausarbeitung zur Bekleidung des Spätmittelalters. Nach einem ersten Austausch zwischen diesen beiden Projektgruppen wurde die „I.G. Gewand“ beauftragt, ihre begonnene Arbeit fortzuführen und eine Grundlagenarbeit für das Gesamtprojekt zu schaffen.

Die Grundlagenarbeit wurde zum Peter-und-Paul-Fest 2016 mit dem Erscheinen des Bandes „Um 1504 – Die Kleidung – Grundausstattung“ abgeschlossen, welcher in einer limitierten Erstauflage innerhalb zweier Verkaufstage ausverkauft war. Seit 2017 ist er in zweiter, leicht verbesserter Auflage in Lindemanns Bibliothek dauerhaft erhältlich:

http://www.infoverlag.de/produkt.html/um-1504-die-kleidung

 

In diesem Band wird das Ziel verfolgt, das gesammelte Wissen aus Recherchearbeiten und Experimentalergebnissen rund um die Bekleidung des ausgehenden Spätmittelalters zusammenzutragen und die allgemeingültigen Grundlagen zur Kleidung um 1504 darzustellen und sowohl dem Festbesucher, als auch den aktiven Gruppen, praktische Hilfsmittel zur Umsetzung zur Verfügung zu stellen. Um die Kleidung so genau wie möglich abzubilden, wurden hauptsächlich Quellen verwendet, die zwischen 1490-1504 (max. 1510) entstanden und im süddeutschen Raum (grob umfasst von den Städten Frankfurt am Main - Straßburg -  Luzern - Wien) verortet sind. Die angebotenen Schnittmuster und Nähanleitungen sind so aufbereitet, dass eine möglichst historisch korrekte spätmittelalterliche Bekleidung daraus entstehen kann, die zunächst auf spezielle Details verschiedener Stände verzichtet und daher ‚Peter und Paula Mustermann‘ um 1504 widerspiegelt. Die Schnitte für je ein Frauen- und Männergewand wurden professionell entwickelt und sind in 4 verschiedenen Größen inklusive Nähanleitung verfügbar.

Einen schnellen Überblick über die Bekleidung um 1504 bietet die Animation mit „Peter und Paula“:

https://www.youtube.com/watch?v=Ow4Xwv2zUvk

Aufbauend auf dieser Grundlagenarbeit beschäftigt sich die „I.G. Gewand“ weiter mit der Bekleidung des Spätmittelalters um 1504 und arbeitet hier in Form von MAK-Informationsveranstaltungen, Workshops oder VHS-Nähkursen mit vielen Interessierten des Peter-und-Paul-Festes zusammen. Eindrucksvolle Ergebnisse dieser Arbeiten konnten mittlerweile bei mehreren Modenschauen und einem Schülerwettbewerb demonstriert werden. 

 

 

 

Ebenso konnte der Bekleidungsfundus der Vereinigung Alt-Brettheim mit Kleidungsstücken für die wichtigen historischen Personen des Sommers 1504 wie Pfalzgraf und Kurprinz Ludwig, pfalzgräflicher Kanzler oder der Familie Reuter durch Recherchearbeiten der „I.G. Gewand“ bereichert werden.

Sehr gerne steht die „I.G. Gewand“ bei Fragen rund um die Bekleidung um 1504 mit Rat und Tat zur Verfügung:

mail@um1504.de

 

 

 

Für weitere Informationen:

www.um1504.de

https://www.facebook.com/um1504/

Newsletter
Ja, ich möchte "Die Trommel" kostenlos und unverbindlich erhalten.